Verkehrsverein Weywertz

Naturschauspiel Narzissenblüte

Neuer Wanderweg in Weywertz

In der Eifel, in den Tälern der Warche, der Rur, der Olef und des Perlenbachs blühen im Frühjahr hunderttausende von wildwachsenden Narzissen. Dies ist eines der letzten und größten Vorkommen in Mittel- und Westeuropa.

In Deutschland wachsen die wilden Narzissen nur noch in der Eifel und im Hunsrück, in Belgien in der Eifel und den Ardennen.   Da wir in diesem Jahr einen sehr milden Winter hatten, wird die Narzissenblüte, anstatt im April, schon im März beginnen.

Hierzu hat der Verkehrsverein Weywertz im Jahr 2013 mit der Planung und der Ausführung eines neuen Wanderweges begonnen. Nachdem die Route des Wanderweges festgelegt war, begannen die Arbeiten unter der Führung unseres Projektleiters Claude Armand. Es wurden für die Kennzeichnung des Wanderweges Schilder aufgestellt und es musste im Bereich Nidrum eine kleine Brücke über einen Warchezufluß erneuert werden.

Der neue Narzissenwanderweg ist ein 9 km langer Rundwanderweg, der mit einem blauen Rechteck ausgeschildert ist. Der Wanderweg beginnt an der Kirche in Weywertz, geht dann bis zur Wallbrücke und von dort an der Warche entlang bis zum Viadukt am Steinbruch. Hier beginnt ein Teilstück des Wanderweges das nicht an der Warche entlang verläuft. Vom Viadukt aus gelangt man auf den Ravel und von dort auf den Flossweg, von dem man dann wieder die Warche erreicht. Weiter geht es entlang der Warche bis kurz vor Nidrum, von dort  über die ausgeschilderten Wege zurück nach Weywertz. Hier endet der Wanderweg wieder an der Kirche.

Auch nach der Narzissenblüte ist dies eine landschaftlich schöne Wanderung entlang der Warche. Es ist geplant, für diese Wanderung ein Prospekt mit Wanderkarte anzufertigen. Diese Prospekte sollen dann in allen drei Landesprachen in den Tourist-Infopunkten und Hotels, für die Gäste der Gemeinde Bütgenbach ausliegen.

Weitere Informationen sind auch unter "Bildgalerie II" zu sehen.

D          NL           FR

Template von: intwerb.de